hier meine vergangene und aktuelle lektüre. polina dashkova ist eine russische krimiautorin, die ich sehr schätze seitdem ich ihr buch „lenas flucht“ auf dem wühltisch entdeckt habe.


stefan brijs beschreibt einen arzt, der das sich selbst klont. publikumswirksam ist er ein asperger-kandidat.


der chinese ist mein zweiter mankell krimi. nach dem ersten (titel hab ih schon vergessen) wollte ich ihm noch eine chance geben. hat sich gelohnt, das buch ist unterhaltsam und fesselnd.

Edit: Der Chinese ist eingeschlafen. Wirklich, ich komm nicht weiter. Herr Mankell verstrickt sich in endlose Erörterungen zur chinesischen Politik und hat dabei den roten Faden fallengelassen. Ich hab das Buch weggelegt und lese jetzt Khaled Hosseini – Tausend strahlende Sonnen.

Wieder Edit am Sonntag Abend: Hab’s durchgelesen. Ist interessant, kurzweilig und ergreifend.

Advertisements